Neue Ausstellung mit Knotenarbeiten 2021

Krippenfiguren kleinImmer mehr Menschen wissen nicht, weshalb Weihnachten gefeiert wird. Wohl noch weniger kennen den Anlass für das Osterfest.

Der Bremer Künstler Joachim Fischer möchte mit seiner neuen Ausstellung versuchen, dazu beitragen, dass sich dieses ändert. Dafür stellt er neue Knotenarbeiten, die er aus Seilen gefertigt hat, im Schaufenster seines Schauraums aus. Darunter befinden sich Kreuze in verschiedenen Formen und Farben, aber auch Darstellungen mit geknoteten Figuren. In manchen Arbeiten verbindet er seine Knotenkunst mit Fundstücken.

„In den sieben Wochen vor Ostern, der Passionszeit, gedenken Christen besonders der Hinrichtung ihres Heilands Jesus Christus,“ erklärt der 60-jährige Christ. „Da Jesus gekreuzigt wurde, ist das Kreuz das wohl bekannteste Symbol der Christenheit. Doch ist die Geschichte von Jesus mit seiner Hinrichtung nicht zu Ende, denn am dritten Tag danach erstand er von den Toten auf. Das ist der Anlass für Ostern.“

 


Kleine Auswahl in Absprache mit dem Künstler:  (Vergrößerung der Bilder durch "Klick")

Engel erscheint Maria klein

 

Jesus segnet Kinder kleinEngel erscheint Maria kleinEngel erscheint Maria kleinEngel erscheint Maria kleinEngel erscheint Maria kleinEngel erscheint Maria kleinEngel erscheint Maria klein

                 
Künstler, Ausstellung und Kontakt:

Seit einigen Jahren befasst sich Joachim Fischer in seiner künstlerischen Arbeit mit Seilen. Durch Verknotung gestaltet er daraus christliche, aber auch andere Objekte. Aufgrund seiner Tätigkeit gehört er seit einiger Zeit der Internationalen Gilde der Knotenmacher an. Seine Arbeiten sind im Internet unter www.Knotenkreuze.de zu sehen.

  • Die Besichtigung der Ausstellung ist bis zum 30. April 2021 bei Tageslicht direkt im Schaufenster möglich.
  • Für eine Verabredung zur Besichtigung seines Schauraums bitte vorher Kontakt per Telefon oder per Mail aufnehmen.
  • Ein Eindruck von seinen Knotenarbeiten ist auf seiner Homepage unter www.Knotenkreuze.de zu bekommen.
  • Auf dem Bohnenkamp Ecke Stuhrer Straße
  • Telefon: 0421 / 59 64 961
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!