Der Verein „Aktive Menschen Bremen“ (Ameb) und die Initiative „Familie im Stadtteil“ (Fis) haben gemeinsam einen neuen regelmäßigen Treffpunkt im Stadtteil geschaffen:

Café „Pusdorf schnackt“

Dahinter verbirgt sich die Idee, geflüchtete Menschen, die bereits in Woltmershausen oder Rablinghausen im eigenen Wohnraum leben und mehr über das Leben in Deutschland erfahren möchten, bei der Integration zu unterstützen. Alteingesessene und Geflüchtete können bei diesen Treffen miteinander in Kontakt kommen.

Aber nicht nur das! Es soll in zwangloser Runde nicht nur darum gehen, sich besser kennenzulernen. Vor Allem geht es darum, die Deutschkenntnisse durch konkrete Anwendungsfälle zu erweitern. Bei der Gelegenheit können dann auch noch  Fragen zum Alltag aufgegriffen werden und - soweit möglich - beantwortet werden. Zumindest sollen in diesem Rahmen auch wichtige Hinweise z.B. zum Besuch von Ämtern und anderen Institutionen weitergegeben werden.

Eingeladen sind Gesprächspartner von beiden Seiten, also sowohl Geflüchtete als auch Bürgerinnen und Bürger, die schon länger in Pusdorf wohnen. Wer von diesem attraktiven Angebot Gebrauch machen möchte ist herzlich eingeladen.

Interesse geweckt? Pusdorf schnackt findet regelmäßig am Donnerstag von 10 bis 12 Uhr in der Begegnungsstätte AMeB in der Woltmershauser Straße 310 statt.

 

deutsch-arabisch deutsch-dari deutsch-bulgarisch deutsch-rumänisch

Bitte klicken Sie zur Vergrößerung auf die obigen Darstellungen

... weitere Informationen finden Sie auch in einem Artikel im Weser Kurier


... zurück zur Übersicht