Wer war dabei und kennt Geschichte(n) ...

AG Weser Lankenau ShowNicht nur Walle und Gröpelingen, auch Pusdorf war früher einmal das Wohngebiet für Leute, die im Hafen und auf Werft, der "AG Weser", gearbeitet haben. Denn was in Pusdorf (und vermutlich auch anderswo) heute kaum noch jemand weiß, auf der anderen Weserseite und damit in Blickweite von Pusdorf, wurden Schiffe im Hafen nicht nur be- und entladen, sondern sogar gebaut und repariert. Ein Stapellauf war jedes Mal ein Riesenereignis. Und der Arbeitsweg? Natürlich mit der Pusdorp, und das sogar kostenlos über die Weser auf die andere Uferseite.

Nun hat das Golden City das Thema in die heutige Zeit zurückgespult. Frauke Wilhelm war bei mehreren Treffen im Use Akschen Verein dabei und hat alles an Informationen gesammelt, was zu kriegen war. Zusammen sind Ramona & Ramon in den letzten Wochen tief in die Geschichte(n) der AG Weser eingetaucht, haben Fotokisten durchgeschaut und mit Zeitzeugen vom Use Akschen-Verein gesprochen.

Schweißer, Rohrschlosser und Gerüstbauer, Takler und andere haben Geschichte(n) von der Arbeit auf der Bremer Großwerft erzählt: Wie entstanden die Riesentanker, Passagierdampfer und Fregatten, als statt mit digitaler Technik und großen Maschinen noch viele Arbeiten per Hand, mit Mannes- und Frauenkraft, und durch schlaue Nutzung der physikalischen Kräfte erledigt wurden? Wie wurden die Großtanker beim Stapellauf abgefangen, so dass sie nicht in die Pier gegenüber rauschten? Und wie wurde das Ende der stolzen Werft erlebt?

Und jetzt das Besondere:
Im Herbst 2019 soll aus dem ganzen Material ein Buch bei der Edition Temmen entstehen.
Horst Temmen hat gerade das gesamte Kryse-Archiv aufgekauft, in dem viele Bilder von der AG Weser zu sehen sind. Wenn jemand selber auf der AG Weser gearbeitet hat oder jemanden kennt, der vielleicht auch noch jemanden kennt, kann bei der Bucherstellung dabei sein. Nicht nur "Mann", sondern auch oder gerade "Frau", sollte dabei sein, denn es gab sie, als Kranführerinnen, im Maschinenbau usw.

Interesse an der Mitgestaltung?
Dann möglichst schnell Kontakt aufnehmen:

Wer sich vorher schon einmal etwas informieren möchte, sollte sich die gute Gelegenheit am Samstag, 20. Juli 2019 um 19:00 Uhr nicht entgehen lassen. Die Golden City-Lankenau-Show „AG Weser“, eine Veranstaltung ganz mit Erinnerungen und Informationen zur Hochzeit und dem Niedergang der Werft, sowie den Folgen für Pusdorf und Bremen. Es werden Interviewaufnahmen mit Fotos als Tonbildcollagen gezeigt. Außerdem konnte sie auch vom Institut für Arbeit und Wirtschaft richtig alte Filme über Werftarbeit (Rohrschlosser, Schweißer, Schiffbauer) bekommen, die von Zeitzeugen (bisher Heinz Rolappe, Rohrschlosser, Hermann Huhn, Maschinenbauer) live kommentiert wurden.

Ramona präsentiert ihre Forschungsergebnisse und Ramon führt einen Modell-Stapellauf vor. Zusammen mit einem Takler (Edmund Petchulis) wird der Stapellauf eines „Colocotronis“-Tankers am Modell darstellen, denn dieser Takler hat damals zusammen mit anderen eine Prämie für ein System bekommen, wie man den Tanker noch rechtzeitig stoppt, bevor er in die gegenüberliegende Pier rauscht. So war die AG Weser die einzige Werft auf der Welt, die solche dicken Pötte rutschen ließ.

Bildergalerie mit Beispielen zur AG Weser-Geschichte (Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken)

Die Fotos sind urheberrechtlich geschützt und wurden uns vom Golden City zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt

Freut Euch auf Geschichte(n) der legendären Bremer Werft aus der Sicht von Menschen, die dort die Schiffe gebaut haben - in kleinen Tonbildcollagen, mit live-Interviews und Musik. Dazu kommt als ehemaliger Forscher für Arbeit an und auf Schiffen Interviewgast Heiner Heseler (ISH). 

Die Golden City-Lankenau-Show „AG Weser“ am Samstag, 20.7.2019 um 19 Uhr im Lankenauer Höft


 ... zurück zur Übersicht