Einsamkeit im Alter muss nicht sein ...

hand 3672941 1280Wer einsam ist oder sich fühlt, ist meistens auch nicht glücklich mit seinem Leben. Oft können Betroffene kaum darüber sprechen.

Sei es, weil eine vertraute Person fehlt, sei es aus Scham, oder welche Gründe auch immer vorliegen mögen. Insbesondere im Alter kann dies zu einer regelrechten "Einsamkeitsfalle" werden, aus der man alleine nicht mehr herauskommt. Hierzu bietet die Caritas Hilfen an. Ausgewiesene ehrenamtliche Helferinnen und Helfer besuchen ältere Menschen und verbringen Zeit mit ihnen.

Sie nehmen sich Zeit für gemeinsame Gespräche und Aktivitäten - wie zum Beispiel Spaziergänge, Spiele, zusammen kochen .... Die Freiwilligen engagieren sich seit Jahren und bringen wieder etwas Farbe und Abwechslung ins Leben der Betroffenen. Sie konnten feststellen, dass sie für manche Menschen sogar schon so etwas wie ein "Familienersatz" geworden sind. Vorausgesetzt, die Chemie stimmt, aber darauf wird besonders geachtet, weiß Miriam Kautz, die das Angebot betreut, zu berichten.

Worum handelt es sich bei diesem Angebot?
Das Angebot "Aufsuchende Altenarbeit" ist zwar nicht direkt auf Pusdorf ausgerichtet, sollte aber dennoch unbedingt an dieser Stelle erwähnt werden. Denn es ist bereits in vielen Stadtteilen in Bremen sehr erfolgreich ist, um ältere Menschen aus dieser "Einsamkeits-Falle" zu holen. Das Angebot wurde bereits 2008 als Modellprojekt der Bremer Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen ins Leben gerufen. Inzwischen fördert die Behörde diese Hausbesuche als Regelangebot. Ziel ist, es älteren Menschen, die möglichst lange zu Hause im vertrauten Umfeld bleiben möchten, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Wie kann man teilnehmen?
Das Angebot richtet sich selbstredend zuerst einmal an die Betroffenen selber, denn dafür wurde es ins Leben gerufen. Ebenso wichtig ist es aber, dass sich auch Menschen, die nicht direkt selbst betroffen sind, angesprochen fühlen, denn für die Betroffenen "ist die Hürde manchmal zu hoch, um sich selbst zu melden", weiß Miriam Kautz vom Angebot. "Wir freuen uns, wenn aufmerksame Nachbarn, Angehörige oder entfernte Bekannte überlegen, ob in ihrem Umfeld jemand ist, der von diesem Projekt profitieren könnte." Weiter zu bedenken ist, dass das Angebot aber auch und gerade davon lebt, dass Hilfe überhaupt angeboten werden kann. Deshalb richtet es sich auch an Mitmenschen, die sich hierzu eine freiwillige Tätigkeit vorstellen können. 

Wo erfahre ich mehr und kann Kontakt aufnehmen?
Caritas-Stadtteilzentrum St. Michael, Miriam Kautz, Koordinatorin "Aufsuchende Altenarbeit Neustadt"

  • Tel.: 0421 / 87 79 - 352
  • Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Internetseite: www.caritas-bremen.de/aufsuchende-altenarbeit

Wenn Sie Interesse an der Freiwilligenarbeit haben, so
wechseln Sie an dieser Stelle auf unsere Ehrenamtsbörse


... weiter mit der Übersicht